Drehtrommelofen
Durchlaufofen
Elastomertemperofen
Silikontemperofen
Temperofen
Vulkanisierofen
Industrieöfen
Kammerofen
Silikonverarbeitung Temperatureinfluss
Wärmebehandlung von Silikon
Wärmebehandlung von Silicon

 

Temperofen für Silikonteilen zur Nachvulkanisation

Anfrage senden

Mit der Nachvulkanisation und Temperung von Silikonprodukten werden flüchtige Bestandteile sicher entfernt und eine optimale Ausbildung der physikalischen und chemischen Eigenschaften für das Endprodukt erzielt. In Kombination mit einer Wärmerückgewinnung lässt sich der Energieverbrauch für diesen Prozess deutlich reduzieren.

Zum Tempern von Silikonteilen zur Nachvulkanisaion werden häufig Öfen eingesetzt die nach der DIN EN 1539 ausgelegt sind.

Leistungsparameter *

Temperaturbereich
ab +25°C über Raumtemperatur bis +300°C
Heizleistung
bis 300 kW
in Abhängigkeit der Silikon-Chargenmenge

Geräteeigenschaften *

Nutzraumvolumen
ab 115 l bis 45.000 l
Gerätesicherheit

Bauart *

Folgende Gerätebauarten stehen zur Auswahl:

Optionen

- Abkühlstationen
- Abluftreinigung
- Abzugshaube
- Auskondensationssysteme
- Digitale Bildschirmschreiber
- Drehtrommelsysteme / Rotationswagen
- Frisch- Abluftfilter in verschiedenen Filterklassen
- Frisch-Volumenstromregelung
- Kreuzstromwärmetauscher (Energierückgewinnung)
- Spurschienen / Untergestell

 

Warum Tempern?

Die Nachvulkanisation bzw. Temperung von Kautschukprodukten aus Silikon dient dazu, flüchtige Bestandteile die als Vernetzungsprodukte durch die Vorvulkanisation entstanden sind zu entfernen. Mit der thermischen Behandlung wird weiterhin eine optimale Ausbildung der physikalischen und chemischen Eigenschaften für das Endprodukt erzielt.

Führen Sie die Temperung in einem Umluftofen mit Frischluftzufuhr durch. Die flüchtigen Bestandteile bestehen vorwiegend aus entzündlichen niedermolekularen Silikonverbindungen, ggf. Peroxidspaltprodukten, die während des Tempervorgangs aus dem Ofen entfernt werden müssen.

Gerne berechnen wir für Sie die notwendige Frischluftmenge.
 

 

Was machen mit keinen Silikonteilen?

Speziell bei Klein- und Kleinstteilen ist ein differenziertes Handling für den Tempervorgang zu berücksichtigen. Wenn die Teile als Schüttgut auf einer Beschickungswanne aufgebracht werden, ist eine gleichmäßige „Umlüftung“ der Teile nicht ausreichend gewährleistet, sodass eine gute Chargenqualität nur bedingt zu erzielen ist. Daher ist eine rotierende Trommeleinheit eine sinnvolle Alternative, zumal auch das Handling der Teile im Fertigungsprozess besser berücksichtigt werden kann.

Die Größe der Trommeleinheiten richtet sich auf die Chargenmenge aus und ob das Handlingssystem gleichzeitig auch als internes Transportsystem verwendet wird.

Sprechen Sie uns hierzu gerne an.

 

1 /