IP Testkammer
Spritzwasserkammer
Sprüh- und Spritzwassertestgeräte

DIN EN 60529  Schutzarten durch Gehäuse (IP-Code)
DIN EN 60598-1  Leuchten Allgemeine Anforderungen und Prüfungen
DIN EN ISO 20653  Road vehicles  Degrees of protection (IP-Code)
DIN 40050-9 1993-05  Straßenfahrzeute IP Schutzarten (zurückgezogene Norm)
LV 124 K-10 Wasserschutz IPX0 bis IPX6K
VDE 0470-1 Schutzarten durch Gehäuse IP Code
BMW GS 95024-3-1_K-10  Wasserschutz IPX0 bis IPX6K
JIS D 0203  Method of moisture rain and spray test for automobile parts
IP X  Tropfwasser
IP X2 Tropfwasser
IP X3 Sprühwasser
IP X4 Spritzwasser
IP X4K Spritzwasser mit erhöhtem Druck
IP X5 Strahlwasser
IP X6 starkes Strahlwasser
IP X6K  starkes Strahlwasser mit erhöhtem Druck
IP X7 zeitweiliges Untertauchen
IP X8 dauerhaftes Untertauchen
IP X9  Hochdruck und hohe Strahlwassertemperatur
IP X9K  Hochdruck-Dampfstrahlreinigung
LV 124 K-11 Hochdruck/Dampfstrahlreinigung
NEMA 250  IP Enclosure Types
DIN EN 60034-5 drehende elektrische Maschinen
SAE J 575 Test Methods and Equipment for Lighting Devices
MBN 10494-5 Pressure water jetting test

Prüfmethoden für Wasserprüfung nach IP-Code

Anfrage senden

Zur Einteilung von Gehäusen und elektrischen Komponenten hinsichtlich Ihrer Schutzart wird ein internationales Bezeichnungssystem verwendet. Anhand der IP-Kennzeichnung erkennen Sie in welchem Maße ein Produkt gegenüber  Fremdeinwirkungen geschützt ist. Die IP-Codes definieren den Schutzgrad gegen das Eindringen von Fremdkörpern und Wasser.

Beispiel: IP 65 bedeutet vollständiger Schutz „staubdicht“ und geschützt gegen Strahlwasser aus allen  Richtungen. Diese Kennziffern sind in der deutschen Norm DIN EN 60529 und in der internationalen Norm ISO 20653 festgelegt.

IPX1 Tropfwasser Prüfung
Simulation - leichter Regen
Testvorrichtung: Tropfgerät
Testvorschrift: 1 mm/min
Testdauer: 10 Minuten

IPX2 Tropfwasser Prüfung unter 15°
Simulation - leichter Regen, leicht schräg einfallend
Testvorrichtung: Tropfgerät mit 15° Auflage
Testvorschrift: 3 mm/min
Testdauer: 4 Winkeleinstellungen je 2,5 Minuten

IPX3 Sprühwasser Prüfung
Simulation - Regenschauer, leicht schräg einfallend
Testvorrichtung: Schwenkrohr mit Düse, ø = 0,4 mm, Sprühen +/- 60° von der Senkrechten
Testvorschrift: qv = 0,07 l/min pro Düse  I  0,10 l/min (ISO20653), p≈ ca. 0,8 bar
Testdauer: 10 Minuten

IPX4 Spritzwasser Prüfung
Simulation - stärkerer Regenschauer, Spritzwasser von allen Seiten
Testvorrichtung: Schwenkrohr mit Düse, ø = 0,4 mm, Sprühen +/- 180° von der Senkrechten
Testvorschrift: qv = 0,07 l/min oder pro Düse  I  0,10 l/min (ISO20653), p≈ ca. 0,8 bar
Testdauer: 10 Minuten

IPX4K Spritzwasser Prüfung mit erhöhtem Druck
Simulation - Reinigung mit besonders starkem Strahlwasser
Testvorrichtung: Schwenkrohr mit Düse, ø = 0,8 mm, Sprühen +/- 180° von der SenkrechtenTropfgerät
Testvorschrift: qv = 0,6 l/min pro Düse, p≈ 4,0 bar1 mm/min
Testdauer: 10 min/m², mindestens 3 min10 Minuten

IP X5 Wasserstrahl Prüfung
Simulation - Reinigung mit Strahlwasser Abstand zum Prüfling 2,5 bis 3 m
Testvorrichtung: Wasserstrahldüse ø = 6,3 mm
Testvorschrift: qv = 12,5 l/min, p≈ 0,3 bar
Testdauer: 1 min/m², mindestens 3 min

IP X6 Wasserstrahl Prüfung
Simulation - Reinigung mit starkem Strahlwasser, Abstand zum Prüfling 2,5 bis 3 m
Testvorrichtung: Wasserstrahldüse, ø = 12,5 mm
Testvorschrift: qv = 100 l/min, p≈ 1,0 bar
Testdauer: 1 min/m², mindestens 3 min

IP X6K Wasserstrahl Prüfung
Simulation - Reinigung mit Strahlwasser Abstand zum Prüfling 2,5 bis 3 m
Testvorrichtung: Wasserstrahldüse ø = 6,3 mm
Testvorschrift: qv = 75 l/min, p≈ 10 bar
Testdauer: 1 min/m², mindestens 3 min

IP X7 Zeitweilige Flutung
Simulation - Zeitweiliges Untertauchen oder Wasserdurchfahrt
Testvorrichtung: Tauchbecken, Tiefe < 1 Meter
Testvorschrift: Wassersäule über dem Prüfling < 150 mm
Testdauer: 30 Minuten

IP X8 Dauerflutung
Simulation - Dauerhaftes Untertauchen oder Wasserdurchfahrt
Testvorrichtung: Tauchbecken, Tiefe > 1 Meter
Testvorschrift: Wassersäule über dem Prüfling > 150 mm
Testdauer: nach Anwendungsfall

IP X9K Prüfung mit Flachstrahldrüse
Simulation - Reinigung mit einem Hochdruckreiniger
Testvorrichtung: Flachstrahldüse und Drehteller
Testvorschrift: gv = 14-16 l/min, p = 80-100 bar, TW = +80° +/- 5°C
Testdauer: 30 Sekunden je Position

 


Das könnte Sie auch interessieren:
 

Prüfmethoden für Staubtestprüfung

Welche Staub-Prüfungen sind möglich?

Erfahren Sie mehr ...

 

Genormte Stäube

Für die Reproduzierbarkeit der Staubtests ist die Verwendung von Normstäuben eine Grundvoraussetzung.

Erfahren Sie mehr ...

WKM - erklärt einfach

kurz und knapp - erklärt was wichtig ist. Hintergrundinformationen für den Praktiker.

Erfahren Sie mehr ...