Abluftreinigungsanlagen, thermische
Kondensationsanlagen
Abluftreinigung

Industrieöfen mit Kondensationsanlagen

Mit dem Produktionstempervorgang werden aus den Ausgangsprodukten flüchtige Stoffe frei, die noch häufig unbehandelt bzw. ungereinigt in die Abluft abgegeben werden.

Je nach Zusammensetzung der Abgase kann, nach Vorlage einer Abluftmessung, geprüft werden, bei welchen Kondensationstemperaturen welche Inhaltsstoffe ausgeschieden werden können, sodass diese nicht mehr in die Abluft abgegeben werden.

Grundsätzlich gilt, dass alle Stoffe in der Abluft bekannt sein müssen und immer nur Stoffe mit sehr ähnlichen Schmelzpunken und Viskositäten in einer Kondensationsstufe auskondensiert werden können.

Sollten viele verschiedene Stoffe auftreten, können mehrere Einzelstufen ausgelegt werden.



Industrieofen CDF 100/100/150-30
mit einer 4-stufigen Kondensationsanlage mit integrierter Rekuperation
 

Stufe I
Kreuzstromwärmetauscher in Verbindung mit einem temperaturgeregelten KVS und Bypassschaltung.
Stoffe die einen Schmelzpunkt: > 55°C haben, können bereits an diesem Punkt auskondensiert werden.
Positiver Nebeneffekt: deutliche Steigerung der Energieeffizienz des Temperofens

Stufe II
Rohrbündel- oder Rippenrohrwärmetauscher mit einem internen temperaturgeregelten Kühlwasserkreislauf.
Stoffe die einen Schmelzpunkt: < 55°C bis +20°C haben, können in dieser Stufe auskondensiert werden.

Stufe III
Kühl-Rohrbündel- oder Rippenrohrwärmetauscher mit einem internen temperaturgeregelten Kühlkreislauf.
Stoffe die einen Schmelzpunkt: < +20°C bis 0°C haben, können in dieser Stufe auskondensiert werden.

Stufe IV
Tiefkühl-Rohrbündel- oder Rippenrohrwärmetauscher mit internen temperaturgeregelten Kühlkreislauf.
Stoffe die einen Schmelzpunkt: < 0°C bis > -40°C haben, können in dieser Stufe (frostfrei) auskondensiert werden.

Stufe V
Thermische Nachverbrennung.
Stoffe die einen Schmelzpunkt: < -40°C haben, sind, vorbehaltlich der Kenndaten, zu verbrennen.
Wenn über das Kondensationsprinzip keine Verbesserung zu erzielen ist, kommt eine thermische Nachverbrennung in Frage (*ausgeschlossen Siloxane oder ähnliches).